Virtual and Real: Wie Simulation helfen kann, additive Fertigungs­maschinen leistungsfähiger und zuverlässiger zu machen


Virtual and Real: Wie Simulation helfen kann, additive Fertigungs­maschinen leistungsfähiger und zuverlässiger zu machen

13. - 14. März 2017, Wiesbaden

Mit Besichtigung der Hybrid Additive Manufacturing-Anlagen der Firma Matruusa Machinery GmbH.


Einladung / Vortragsprogramm

Additive Manufacturing (AM), auch bekannt als 3D-Druck, ist ein Überbegriff in der Fertigungstechnologie, unter dem unterschiedliche schichtweise Verfahren zusammengefasst werden, bei denen Material (Metall, Kunststoff oder eine Kombination) miteinander verschmolzen oder gebunden wird, um das gewünschte Teil zu erzeugen. Die Additive Fertigung hat sich seit den späten 1980er Jahren langsam entwickelt, bis sie sich durch das Auslaufen von mehreren wichtigen Patenten in jüngster Vergangenheit deutlich schneller verbreitet hat und ihren Mehrwert in einer Vielzahl industrieller Anwendungen unter Beweis stellen konnte. Bemerkenswert ist dabei insbesondere, dass der Anwendungsbereich der AM nun über Rapid Prototyping hinaus in die industrielle Fertigung expandiert, insbesondere dort, wo kleine Stückzahlen (bis hin zur individuellen Einzelfertigung) oder extremer Leichtbau gefragt sind.

Aktuell vergeht kaum ein Tag, ohne das ein Artikel in der einschlägigen Fachliteratur erscheint, in dem über eine neuartige Nutzung der Additiven Fertigung berichtet wird… ob es sich dabei um eine gedruckte Armprothese handelt, um die Herstellung einer Brücke vor Ort, oder den Druck eines ganzen Autos. Allerdings bestehen noch erhebliche Herausforderungen hinsichtlich der Geschwindigkeit, Zuverlässigkeit und Vorhersagbarkeit von AM-Prozessen, die eine breitere Akzeptanz bzw. eine Zertifizierung und damit eine noch häufigere Anwendung in der Industrie behindern.

Die zentrale Frage, für die wir im Dialog zwischen CAE-Experten, Maschinenherstellern sowie Forschern und Wissenschaftlern im Rahmen dieses NAFEMS Seminars erörtern wollen, lautet daher: „Wie kann Simulation helfen, additive Fertigungsmaschinen leistungsfähiger und zuverlässiger zu machen?“

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

Ihre NAFEMS Deutschland, Österreich, Schweiz GmbH

Technischer Leitung:
Florian Jurecka, Dassault Systemes Simulia
Eckardt Niederauer, Siemens PLM Software
Mitglieder des deutschen NAFEMS Steering Committees



Vortragsprogramm

13. März _______________________________

13:30 Uhr
Begrüßung und technische Einführung
F. Jurecka (Dassault Systemes Deutschland); E. Niederauer (Siemens PLM);
T. Morris (NAFEMS)

14:15 Uhr
Herausforderungen in der Additiven Fertigung
G. Schöpf (Additive Fertigung Magazin)
schöpf_x-technik.pdf

14:45 Uhr
Keynote-Vortrag:
Changing Design Approaches – Bionic Design with Additive Manufacturing
M. Lippert (LZN Laser Zentrum Nord)
lippert_lzn.pdf

15:30 Uhr
Kaffeepause

16:15 Uhr
Pulverbettbasierende additive Fertigungsprozesse und -simulation aus der Perspektive eines Maschinenherstellers
M. Steuer (EOS)
steuer-eos.pdf

16:45 Uhr
Die Rolle der Simulation bei Additive Metals Manufacturing aus der Perspektive von Renishaw
E. Klett (Renishaw)
klett_reinishaw.pdf

17:15 Uhr
Prozesssimulation und -optimierung für die Additive Fertigung
S. Ribeiro-Ayeh (Dassault Systemes Deutschland)
ribeiro-ayeh_dassault.pdf

17:45 Uhr
Get together in der Ausstellung
sponsored by



14. März __________________________

08:30 Uhr
AM in der Luftfahrt von Simulation zur Zulassung
R. Zeillinger (Prime aerostructures)
zeillinger_prime_aerostructures.pdf

09:00 Uhr
Simulation in der Additiven Fertigung
M. Kellermeyer (Cadfem)
kellermeyer_cadfem.pdf

09:30 Uhr
Optimierung der AM-Prozesskette durch skalierbare praxisorientierte Simulation
P. Mehmert (Simufact Engineering)
mehmert_simufact.pdf

10:00 Uhr
Untersuchung der thermomechanischen Eigenschaften von additiv gefertigtem IN718 mit Hilfe von Mikrostruktursimulationen
M. Baiker, J. Pagenkopf, D. Helm (Fraunhofer IWM)
baiker_fraunhofer.pdf

10:30 Uhr
Kaffeepause

11:00 Uhr
Workshop/Diskussion:
Virtual and Real: Wie Simulation helfen kann, additive Fertigungs­maschinen leistungsfähiger und zuverlässiger zu machen
Moderation: F. Jurecka (Dassault Systemes Deutschland);
E. Niederauer (Siemens PLM); G. Schöpf (Additive Fertigung)

12:30 Uhr
Mittagspause

13:30 Uhr
Abfahrt der Busse zu Matsuura Machinery GmbH:
Besichtigung der Hybrid Additive Manufacturing-Anlagen
Besichtigt und erläutert werden die Lumex-Avance im laufenden Betrieb sowie der Nebenaggregate mitsamt Zubehör sowie daran anknüpfend der Hybridprozess von Laserschmelzverfahren und Hochgeschwindigkeitszerspanung. Demowerkstücke werden erläutert und Fragen werden von Technikern beantwortet.
lumex_avance-25_broschüre_englisch.pdf

ca. 15:30
Rückkunft am Hotel / Ende der Veranstaltung